Meine Kommissare

Patrick Lorenz: Deutschland

Zwei Millionen in kleinen Scheinen

Zwei Millionen in kleinen Scheinen

Ein wahrer Glücksfall, dass ich dieses Buch während der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2019 bei emons: entdeckte.
Auf dem Buchrücken finde ich den Hinweis: „Pulp Fiction“ in der Hauptstadt.
Das ist nett gemeint, aber was drin steht, was Patrick Lorenz sich mit Zwei Millionen in kleinen Scheinen erlaubt hat, ist mehr, viel mehr. Dieses Buch macht mir Hoffnung. Dass es nämlich einem Deutschen gelingt, dort weiterzumachen, wo die harte Schule der amerikanischen Detektivromane (hard-boiled detective novel) mit ihrer schnörkellosen Sprache aufgehört hat.
Dashiell Hammett, Raymond Chandler und Ross Macdonald waren die wichtigsten Vertreter.
Nie gehört?
Schonungslos, hemmungslos wechseln Witz und Grausamkeit. Das Lachen bleibt Ihnen im Hals stecken, lieber Leser. Fletscher, der in meinen Augen am ehesten den Protagonisten verkörpert, ist die Idealbesetzung.
Eine unkomplizierte Sprache, ein gerader Handlungsablauf, keine Umwege, immer das eine große Ziel vor Augen. Und nimm ja keine Rücksicht auf die Gefühle der Leser.
Das ist das Rezept.
Lieber Autor, bitte mehr davon.
Das Buch erschien im August 2019 bei emons:
Ein Wort zum Autor: Patrick Lorenz wurde 1980 in Franken geboren und hat sich nach knapp achtjährigem Berlinaufenthalt inzwischen mit Kind und Kegel in ruhigere Gefilde zurückgezogen. Nach vorübergehendem Germanistik- und Journalistik-Studium zog es ihn in die TV Branche, wo er zunächst als Regieassistent und Aufnahmeleiter arbeitete, später als Drehbuchautor für erfolgreiche TV Formate wie »Küstenwache«, »SOKO Köln« oder »SOKO Wismar«. 

Alle Rezensionen von Patrick Lorenz

Facebook