Meine Kommissare

Richard Stark: Amerika

The Hunter

The Hunter

Recht oder Unrecht? Gut oder böse?
Auf welcher Seite steht Parker, der Protagonist der Kriminalromane von Richard Stark?
Ganz einfach, Parker, ein Mann ohne Vornamen und Biografie ist ein Verbrecher. Ein Berufsverbrecher. Kühl bis ans Herz und professionell bis zur Perfektion.
Auf Seite 1 von The Hunter finden Sie eine wunderbare Beschreibung: "Frauen, die auf dem Weg ins Büro waren, sahen ihn an und spürten Vibrationen oberhalb ihrer Nylons. Er war groß, kräftig und ungepflegt, mit geraden, eckigen Schultern und zu langen Armen in zu kurzen Ärmeln. Seine Hände, die mit gekrümmten Fingern an seinen Seiten schwangen, sahen aus, als wären sie aus braunem Lehm modelliert, von einem Bildhauer, der zu groß dachte und Adern mochte.
Und dieser Parker wird von seiner Frau und dem Syndikat hereingelegt. Nur knapp hat Parker überlebt. Jetzt macht er sich als einsamer Jäger auf die Suche, um nach allen Regeln der Kunst abzurechnen. Nach seinen Regeln.
Ach ja, Parker ist kein Robin Hood. Er nimmt nicht den Reichen, um den Armen zu geben. Gibt es eigentlich eine "gute" Seite an Parker? Keine Ahnung. Ich habe noch keine entdeckt. Die Handlung konzentriert sich ganz auf Parkers Tun. Richard Stark kommt ohne Polizei, Ermittler, Spurensicherer, Pathologen usw. aus. Sie werden auf Gesetzeshüter verzichten müssen, wenn Sie sich mit Parker auf die Suche nach Mal Resnick, dem Großmaul aus dem Syndikat, begeben. Sagen Sie nach der Lektüre von The Hunter nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt. The Hunter ist kräftige Hausmannskost für große Jungs - böse Mädchen werden in Parker ihren neuen Schwarm entdecken.
Alles klar?
Und jetzt studieren Sie bitte die Packungsbeilage zu Autor und Buch:
Richard Stark ist ein Pseudonym des amerikanischen Schriftstellers Donald E. Westlake (1933-2008). Er erhielt zahlreiche Preise, u.a. dreimal den berühmten "Edgar Award", und wurde von den Mystery Writers of America zum "Grand Master" ernannt. Für "Fragen Sie den Papagei"erhielt Richard Stark den Deutschen Krimipreis 2009, stellvertretend für sein Gesamtwerk.
Die ungekürzte Ausgabe von The Hunter erschien 2018 bei dtv. Die englische Originalausgabe erschien erstmals 1962 bei Pocket Books, New York. 

Alle Rezensionen von Richard Stark

Facebook