Meine Kommissare

Hardy Pundt: Ostfriesland

Wattentod

Wattentod

Ein „Küsten-Krimi“, so steht es auf dem Umschlag des vierten Krimis von Hardy Pundt, die sämtlich im Gmeiner-Verlag erscheinen. Gekauft habe ich das Buch in Horumersiel, Ostfriesland, und folgte wieder einmal einem Hinweis. 
Ich nehme es vorweg: Es hat sich gelohnt. Ich lese die Namen der an der Handlung Beteiligten, einigen von ihnen hat der Autor nur eine kurze Rolle zugedacht, und weiß genau, in welchem Teil Deutschlands gemordet wird. In Ostfriesland, der Region, die im äußersten Nordwesten Deutschlands liegt und noch bis 1744 Fürstentum war. 
Die Rollenträger heißen mit Vornamen Arend, Renke, Teelke und Ulfert und mit Familiennamen Ennenga, Ulferts und Itzenga. Das sind nur einige, ich möchte Sie nicht verwirren.  
Es geht um das Schicksal einer angesehenen Familie aus Aurich, die innerhalb kurzer Zeit, wir sprechen von Tagen und nicht von Wochen, das Ableben des Seniors und seiner drei Söhne beklagen muss. Die Obduktionen ergeben natürliche Todesursachen. Die Polizei hat da so ihre berufsbedingten Zweifel und der Auricher Polizeipräsident möchte „die ganze Sache“ schnell und unauffällig geklärt wissen – aber so, dass das Ansehen der angesehenen Familie, die dazu noch Großunternehmer-Status hat, nicht Schaden leidet.  
Die ermittelnden Kommissare Tanja Itzenga und Ulfert Ulferts sind also um ihre Arbeit nicht zu beneiden. Und auch von Seiten des Rechtsmediziners, in Fernsehkrimis stets als pfiffig und kenntnisreich dargestellt, gibt es keine Schützenhilfe. „Herzinfarkt“ sagt dieser lapidar und besteht unbeirrbar auf seinem Untersuchungsergebnis. 
Viel Land, dazu noch verhältnismäßig dünn besiedelt, viel Wasser, ein raues Klima und Menschen, die am liebsten wenig sagen. Das ist das Umfeld, in dem sich die beiden Kommissare bewegen. Es sind keine lauten Ermittler, es wird nicht geschossen, trotzdem baut sich Spannung auf. 
Sauber ermittelt, lebendige Sprache und keine überflüssigen Stimmungsbeschreibungen: ein „Küsten-Krimi“ und – für mich – ein Regional-Krimi.

Der 1964 geborene Autor Hardy Pundt weiß, worüber er schriebt. Er stammt von der Insel Memmert und verbrachte Kindheit und Jugend in Ostfriesland. Nach über zwanzig Jahren lebt er heute mit seiner Familie in Schleswig-Holstein. Er ist Hochschuldozent in Sachsen-Anhalt und kann auf zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen zurückblicken. So steht es im Klappentext des 2014 erschienenen Buches. Seit 2008 wurden im gleichen Verlag Deichbruch, Friesenwut und Bugschuss herausgegeben

Alle Rezensionen von Hardy Pundt

Facebook