Meine Kommissare

Nicola Förg: Oberbayern

Scharfe Hunde

Scharfe Hunde

Ist das wahr?
Ich hoffe, nicht.
Ich fürchte, doch.
Denn ich „kenne“ Nicola Förg seit einer Vielzahl gelesener Krimis, sowohl aus der „Gerhard Weinzierl-Reihe“ als auch aus der „Mangold-&-Reindl-Reihe“. Scharfe Hunde  ist der achte Alpen-Krimi mit den beiden Protagonistinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Es ist ein „echter Förg“. Da passt alles. Ein Thema, um das viele einen Bogen machen (warum eigentlich?), gründlich recherchiert, eine spannende Geschichte, ein starker regionaler Bezug und eine klare Sprache.
Die Autorin kommt zur Sache, da wird nicht vorsichtig umschrieben (um niemandem wehzutun), da wird genau beschrieben, dass es auch mal wehtut (was es auch soll!) und an der Beschreibung ihrer Figuren scheint sie nochmals gefeilt zu haben. Treffend und kompakt.
In meiner Familie gab es zwei Hunde. Einen Cocker Spaniel und später einen Rauhaardackel. Zu den Themen Herkunft und Haltung kann mir also ein Grundwissen unterstellt werden.
Scharfe Hunde wäre als Pflichtlektüre für angehende Hundehalter hervorragend geeignet. Sich ein Lebewesen „anzuschaffen“, ohne sich über die Aufgaben und Pflichten als Halter im Klaren zu sein, grenzt an Fahrlässigkeit. Dieses „Anschaffen“ im Zusammenhang mit der anhaltenden „Geiz-ist-geil-Mentalität“ erhält nochmals eine gehörige Portion Brisanz.
Nicola Förg hat aus diesen unbequemen Themen eine schlüssige Geschichte geschrieben, die zwar nicht auf Tatsachen beruht, die es aber so oder ähnlich gab oder gibt, denn die Tatsachen lassen keine anderen Schlüsse zu.
Liebe Krimileser und vor allen Dingen, liebe Fans von Nicola Förg: Dies ist natürlich ein Original Alpen-Krimi. Mit Landschaft, Leuten, Mundart und allem, was dazu gehört.
Die Autorin beschäftigt sich diesmal etwas mehr mit Irmi und mit dem, was der Irmi so im Kopf herumgeht: Leben, Liebe und Zukunft. Da schaut sie diesmal ziemlich tief in den Kopf der Irmi. Und auch die knapp halb so alte Kathi lernt der Leser diesmal etwas genauer kennen. Die Trennlinien zwischen den beiden verlaufen zwar messerscharf – gleichzeitig sind die beiden als Solisten überhaupt nicht vorstellbar. Finde ich.
Scharfe Hunde erschien im März 2017 im Pendo Verlag in der Piper Verlag GmbH. 

Alle Rezensionen von Nicola Förg

Facebook